Kraut & Rüben #2

DIE INSPIRATIONEN DER WOCHE

bildschirmfoto-2016-11-25-um-18-27-47I. Nach der US-Wahl sind Journalisten und Fotografen des New York Times Magazine ausgeschwärmt, um das entzweite Amerika zu verstehen. Die großartige Text- und Bildreportage „This land is your land“ erzählt von einem Land, das sich selbst nicht wieder erkennt. 20mag-20electionphotos-t_ca0-master1050

II. Der Fotograf Phil Toledano hat aus seiner panischen Angst vor dem Tod ein unglaubliches Kunstwerk gemacht – er porträtierte sich selbst in sieben möglichen Versionen seines sterbenden Ichs. Der Kurzfilm „The many sad fates of Mr. Toledano“ dokumentiert den Prozess seines Schaffens. Faszinierend!

III. Brandon Maxwell macht die zurzeit schönsten  Abendroben von Amerika. Dass man in diesen Kleidern, die auf eine irgendwie zerbrechliche Weise mondän sind, auch sehr gut zuhause bleiben und in seiner Melancholie baden gehen kann, zeigt das Video zur aktuellen Kollektion:

IV. Aus der Serie „Women are beautiful“ stammt dieses Foto von Gary Winnogrand, um 1970 in New York aufgenommen. Die Kombi Kopftuch-Polohemd-Taillenhose-Gürtel-Einkaufsnetz ist für den nächsten Sommer vorgemerkt.

V. Heiraten kann man neuerdings auch in Jeans. Die New Yorker Stylistin Claudia Cifu macht es vor – sie trug zu ihrer Hochzeit ein umgenähtes Vintagekleid zur Levi’s 501 und Brokatsandalen von Dries van Noten. Ich habe nicht vor, in nächster Zeit zu heiraten, aber der Trick lässt sich sicherlich auch für andere Feste (Weihnachten!) anwenden. Alle Bilder auf Vogue.combildschirmfoto-2016-11-22-um-12-01-17

VI. „I love sweeping“ erklärt Model und „Gurls Talk„-Gründerin Adwoa Aboah in diesem Video, für das sie die Leute von Apartamento durch ihr erfrischend ungestyltes Loft geführt hat. Ich versuche zurzeit erfolglos, meine Wohnung umzugestalten, und dieses Video hat der Sache sehr viel Druck genommen: zusammen passen muss gar nichts, die beste Dekoration sind persönliche Gegenstände (Adwoa besitzt zum Beispiel eine lebensgroße Statue vom Penis ihres Freundes – tausendmal cooler als jeder Kaktus!) und alles, was ich jetzt ganz dringend brauche, ist dieser galaktische Raumkapselsessel.

VII. Im Juli 2015, kurz bevor er an Krebs erkrankte, hielt Roger Willemsen eine feurige Zukunftsrede. In diesem Jahr ist der große Autor verstorben. Und die Rede nun als Buch erschienen.“Wer wir waren“ ist ein mit Witz und Leidenschaft formulierter Aufruf, der Gegenwart nicht tatenlos beim Verfall zuzuschauen. „Wenn man es genau bedenkt, ist vom Anfang aller Tage an alles immer schlechter geworden. Luft und Wasser sowieso, dann die Manieren, die politischen Persönlichkeiten, der Zusammenhalt unter den Menschen, das Herrentennis und das Aroma der Tomaten.“ (S. Fischer)u1_978-3-10-490404-7

VIII. Im Berliner Museum Berggruen kann man aktuell Werke des amerikanischen Gegenwartskünstlers George Condo neben Klassikern von Matisse, Picasso, Giacometti und Klee sehen. Seit ein paar Jahren hängt über meinem Schreibtisch ein aus einer Kunstzeitschrift ausgerissener Druck von Condo – eine drollige rote Figur mit weit aufgerissenen Augen, die auch zum Personal der Sesamstraße gehören könnte. Condos ironischer, oft grotesker Blick auf die Welt gefällt mir sehr.143a9a353ffb1ad74cd588fa340a13a7IX. Die beste Musik, um am Samstagabend allein vorm Spiegel zu tanzen, kommt dieser Tage von A Tribe Called Quest. Das neue Album der Hip-Hop-Gang heißt „We got it from here“, und wenn „Dis Generation“ läuft, kann und will ich nicht stillhalten.

X. Die Gifs der Woche – von Christoph Niemann für das New York Magazine entworfen: