Musikrubik #21: Wood Wood Muzak

Bild: ©Wood Wood PR
Dass Mode und Musik eine hervorragende Kombination ergeben, ist längst bekannt: keine Schau kommt ohne den passenden Soundtrack aus, Musiker entwickeln mit ihrem Kleidungsstil auch einen Teil der persönlichen Markenidentität, Boutiquen versuchen ihre Kunden gerne mit munterem Klängen bei Kauflaune zu halten und je nach dem, ob man im Nachtclub tanzt oder in der Oper Puccini lauscht, wird man unter Garantie in grundverschiedenen Outfits anzutreffen sein. Musik erzeugt, ebenso wie Mode, Stimmungen und Atmosphären, ein bestimmtes Lied, das man morgens hört,  kann ebenso die Tageslaune beeinflussen und zu Euphorie oder Melancholie inspirieren wie ein bestimmtes Kleid, das, sobald man es überstreift, plötzlich für ein ganz anderes Wohlempfinden und Körpergefühl sorgt.

So liegt es also nahe, dass ein ohnehin so ungezwungen lässiges, freigeistiges Label wie Wood Wood, bekannt für seinen unverwechselbaren Stil von luftiger Coolness und elegantem Ghetto-Chic, natürlich auch die entsprechende Musik für seine Kunden im Angebot bereit hält. Bereits zum 22. Mal kooperiert das dänische Modehaus nun schon mit einem aufstrebenden Klangkünstler, der exklusiv für musikaffine Wood-Wood-Fans eine “Muzak”-Compilation kreiert hat. In diesem Monat mixt der dänische Produzent Robin Hannibal ausgewählte Tracks im Stil von R.Kelly, Ian Wilson, Patrice Rushen oder Michael Jackson zum unbeschwert sommerlichen und dynamischen Neosoul-Sound. Welche Mode zu dieser Stimmungsmusik passt? Bomberjacken, Croptops, Afro-Prints – siehe Wood Wood. Und welcher Schauplatz? Na, eine Dachterasse mit Blick über New York City vielleicht…

Zur Muzak-Compilation von Robin Hannibal für Wood Wood bitte hier entlang. Alle bisherigen Muzak-Editionen kann man sich hier anhören.

Bild: ©Wood Wood PR
Bild: ©Wood Wood PR
Bild: ©Wood Wood PR
Bild: ©Wood Wood PR