Kraut & Rüben #5

MIT EDWARD ENNINFUL, IVANA TRUMP UND STARKEN FRAUEN IN ANZÜGEN

1. Der neue Chefredakteur der britischen Vogue, Edward Enninful, hat mit der Financial Times zu Mittag gegessen. Bis man seine erste Ausgabe endlich in Deutschland kaufen kann, lohnt es sich, dieses Porträt zu lesen. Seine Strategie für das kriselnde Magazin finde ich schon mal spannend:

“When I heard I got the job, I thought I would love to create a Vogue that is inclusive, that represents the world today. I spoke to many of my friends who live here [in London] and they felt that they weren’t represented somehow in the magazine. They come from all walks of life and I thought it’s very important to me to create a magazine that deals with a range of all sizes, age, gender, religion, modern Britain today. I wanted Vogue to be inviting and not so intimidating.“

2. Richtig gut finde ich den 25-jährigen Rapper 6LACK aus Atlanta. Der Sound seines Songs „That Far“ erinnert mich irgendwie entfernt an die Grufti-Musik bei Wer wird Millionär? (die, die zwischendurch gespielt wird, wenn die Kandidaten über eine Frage  nachdenken und klar wird, dass sie keine Ahnung haben), aber vielleicht ist das auch nur eine sehr persönliche Assoziation. Worauf wir uns wahrscheinlich eher einigen können, ist, dass 6LACK der neue The Weeknd sein könnte.

3. Mein neuer Lieblingskanal auf Instagram ist der von @oliverdegem, einem sehr lustigen Libanesen, den ich neulich in Beirut auf einer Party kennen gelernt habe. Keine Ahnung, wo er diese ganzen verrückten Videos her hat, die mir neuerdings morgens beim Wachwerden helfen – zum Beispiel dieses hier von einem Interview mit Ivana Trump, in dem sie sich als wahre First Lady outet.

4. Bleiben wir doch gleich bei Ivana Trump: In der New York Times habe ich gelesen, dass die Ex-Frau des US-Präsidenten gerade ihre Memoiren unter dem Titel „Raising Trump“ veröffentlicht hat. Es müsste, wie der Autor dieses so amüsanten wie scharfsinnigen Artikels bemerkt, aber eigentlich „Raising Trumps“ heißen – Ivana spart nämlich nicht an Eigenlob für das angeblich ganz vortreffliche Geraten ihrer Kinder. Im gleichen Abwasch wird das ebenfalls gerade erschienene Buch „The Kardashians: An American Drama“ rezensiert. Die berühmteste Familie Amerikas muss nach Rob Kardashians Verwicklung in den Fall O.J.Simpson, Kims Sex-Video und Caitlyn (vormals Bruce) Jenner’s Geschlechtsumwandlung jetzt offenbar auch noch sinkende Einschaltquoten erleben. Ist ja wie bei den Buddenbrooks.

Illustration: Eric Yahnker

5. Nach diesem Artikel von Amelie Kahl werde ich leider nie weder „Tatsächlich… Liebe“ anschauen können, womit mir von nun an auch die schönste „All you need is love“-Version aller Zeiten entgeht. Naja, gibt Schlimmeres – außerdem hat die Musikerin St. Vincent gerade für Tiffany & Co.’s neue Parfum-Kampagne eine Cover-Version des Beatles-Klassikers eingesungen, die auch nicht von schlechten Eltern ist. Anhören kann man sie bisher nur über den einminütigen Tiffany-Clip:

6. Die Fish Bowl ist eine Unterrichtsmethode übermotivierter Lehrer, die die Schüler auf die fiesen 10-Uhr-Konferenzen im späteren Berufsleben vorbereiten soll. Ich fand Fish Bowls immer toll, der Illustrator Jean Jullien offenbar auch, er hat nämlich gerade eine entworfen.

Foto: Jean Jullien

7. Auf den aktuell coolsten Teenager hat mich C’est-Clairette-Leserin Noa hingewiesen: Dounia ist 19 Jahre alt, hat marrokanische Wurzeln, ist in Queens aufgewachsen und macht sinnlichen R&B, zum Beispiel den Song „So Cool“:

8. Die fabelhafte Margaret Zhang erzählt in diesem Kurzfilm in schönster Wes-Anderson-Manier aus einem Tag in ihrem Leben – der Film spielt in New York, die Kulisse ist aber Venedig. Dazu trägt sie, wie sollte es anders sein, die weltbesten Outfits.

9. So wäscht man seine Haare im Weltall (gut zu wissen, denn man weiß ja nie):

10. Ich habe ja erst nicht verstanden, warum jetzt plötzlich alle Podcasts hören, aber als ich neulich mal wieder total kribbelig im Bett lagen und nicht zur Ruhe kommen konnte, erwies sich die neuste Episode von Alec Baldwins Podcast „Here’s the thing“, in der er sich mit Tina Brown unterhält, als genau das Richtige. Im Interview gewährt die ehemalige Chefredakteurin von Vanity Fair und New Yorker spannende Einblicke in den Journalismus und erzählt auch von ihrer Arbeit mit Harvey Weinstein. Gleich im Anschluss habe ich mir noch die „Here’s the thing“-Episode mit David Remnick angehört, dem amtierenden New-Yorker-Chefredakteur. Die erfreuliche Nachricht: Remnick hat auch mal Schreibblockaden.

11. Die Berliner Schmuckdesignerin Anne Manns kürt mit ihrer wunderschönen neuen Kollektion die Aubergine zum neuen Trendgemüse: 

12. Im neuen Starke-Frauen-Magazin „No Man’s Land“, das der Starke-Frauen-Club The Wing aus New York herausgibt, zeigen zehn starke Frauen die schönsten Hosenanzüge. The Cut hat alle Bilder von Katie McCurdy.

Foto: Katie McCurdy

13. Für alle, die keinen Fernseher haben, hat Business of Fashion mal wieder die besten Modefilme der Saisons zusammen getragen. Ganz fantastisch finde ich zum Beispiel den aktuellen Kampagnenfilm von Gucci, der mit Elementen von Science-Fiction-Filmen der fünfziger und sechziger Jahre spielt:

14. Wer gerade ein Wohnung sucht, sollte unbedingt diese schon etwas älteren, aber immer noch hochaktuellen 15 Tipps für die Wohnungssuche von Ronja von Rönne beachten, zum Beispiel: „Wie beim Arbeitgeber zählt auch beim Makler Erfahrung. Erzählen Sie, dass Sie bereits seit Ihrer Geburt leidenschaftlich gerne ‘wohnen‘. Um Ihre Erfahrung zu untermauern, klopfen Sie gegen eine Wand, und sagen Sie mit Kennermiene: ‘Wand, aha, das hatten wir auch.‘“ 

15. Das Gif der Woche:

  • Bambi loves Rose
    Cool!!