Chic Alors: Die Kragen-Ketten-Fusion

Der lose Kragen als modischer Luftabschneider gehört nun bereits seit Längerem in den Schrank leidenschaftlicher Fashionistas, spätestens seitdem Miu Miu dem hübschen, hemdlosen Stück im Frühling 2010 mit aufgedruckten Schwalben und nackten Fräuleins zu Glanz und Gloria verhalf.

In zahlreichen Abwandlungen ist der beliebte Kragen nun schon gesichtet worden, mit Spitzenapplikationen und Perlen, gedoppelt, in allen möglichen Farbkombinationen, Mustern und Formen – und so fand ich diesen schicken, jedoch nahezu allgegenwärtigen Halsschmuck schon gar nicht mehr so spektakulär, bis ich nun aber in Paris im bereits erwähnten Laden Arty Dandy dieses hübsche Objekt entdeckte.

Hier sehen wir nun also ein Fusionsprodukt aus Kragen und Kette, im Gegensatz zu herkömmlichen Modellen angenehm locker am Halse zu tragen, und zudem in ungewöhnlicher Kombination aus zartem Blumenmuster und schwerem Kettenstück. Ein wahres Kunstwerk, das ich fortan zu schlichten weißen Hemden voller Stolz und Freude ausführen werde.

Chic Alors – so heißt das Label, das dieses und weitere himmliche Schmuckstücke ähnlicher Art erfunden hat und zudem zu 100% in Frankreich produziert, wie die Webseite stolz mitteilt. Nebst diesem Kragen in verschiedenen Farbausführungen hält Chic Alors auch weniger innovative, jedoch nicht minder anziehende Halsketten, Ohrringe, Armbänder und Broschen bereit – z.B. zierliche güldene Stücke mit winzigem Amor-Liebespfeil aus der ”Collection Olympe” oder solidere Colliers mit Adlerkopf-Anhänger, Teil der ”Collection Birdy Tropic”. Humorvoll sind auch die losen Manschetten mit aufgedruckten Armbanduhren, über deren Erwerb ich im Pariser Geschäft ebenfalls kurzzeitig nachdachte. Chic Alors – welcher Titel könnte besser zu diesen einzigartigen kleinen Lieblingsobjekten passen?
Weitere Bilder: