Hamburg: “i LIKe my stYLe” at BOYS BOYS BOYS

In Hamburg sieht man noch immer derartig viele Menschen mit dem BOYS-BOYS-BOYS-Jutebeutel herumlaufen, dass man fast annehmen könnte, jener unkonventionelle Herrenausstatter habe sich mittlerweile doch zum populären Massenmodeladen gewandelt. Dass dem – natürlich! – nicht so ist, wurde mir am vergangenen Samstagnachmittag bei der hauseigenen kleinen Launchparty des “ILikeMyStyle“-Magazins mal wieder überdeutlich. BOYS BOYS BOYS ist und bleibt der feine Sonderling unter den hamburgischen Modegeschäften, und bot damit selbstverständlich den optimalen Rahmen für die Präsentation der 7. Ausgabe des originellen Printformats, höchstpersönlich vorgestellt von Magazin-Chef Adriano Sack.

Im aktuellen Heft der zu Papier gewordenen Modeplattform erwarten uns spannende Geschichten, z.B. über die Musikerin Elza Burkart, das New Yorker Newcomerlabel EckhausLatta oder die Künstlerin Olga Iwogo, außerdem originelle Umkleiden-Editorials, in denen die schönsten Looks des Sommers mal auf etwas bodenständigere Art und Weise präsentiert werden, ein Porträt über nordamerikanische modebesessene Exzentriker und natürlich lauter kleine, feine Beiträge der User des “i LIKe my stYLe”-Onlinekosmos. Besonders interessant finde ich das Thema: “Is good taste a bad habit?” – das fragen sich Nika Scheidemandel und Adriano Sack in einem ausführlichen Gespräch und stellen dabei fest: die Modesünde ist ein Auslaufmodell.

Welch fabelhafte Themen! Ich habe natürlich sofort sämtliche dort vorher befindliche Bücher und Magazine von meinem Nachtisch gefegt um diesem exquisiten Magazin Platz zu machen. Dort liegt es nun, sehr verführerisch, vielleicht stelle ich mich morgen krank und verbringe den Tag mit i LIKe my stYLe.

Fabelhaft gelungen ist im Übrigen aber natürlich auch der brandneu renovierte BOYS BOYS BOYS-Shop. Vor drei Wochen ist Eigentümer und kreativer Kopf des Ladens Yves Hanke nämlich aus dem einst bewusst gewählten Kellergewölbe in luftig-helle Räumlichkeiten auf Erdgeschoss-Niveau gezogen, eine hervorragende Idee, muss ich sagen. Weiterhin ist und bleibt es natürlich trotzdem ein kleines Abenteuer, den Shop am Neuen Kamp Nr. 19 zu betreten, vor allem aber ist es ein einzigartiges Vergnügen.

Nach wie vor erwartet den BBB-Kunden ein avantgardistisches Kleidersortiment erster Klasse. Nebst feinsten Zwirnen von DRKSHDW by Rick Owens, Patrick Mohr, Qasimi oder Asger Juel Larsen sind in dieser Saison noch die vielversprechenden Kreationen von Sibling London, Wooyoungmi und Horace hinzugekommen. Besonders nobel: die Lederharnesse von KTZ (Kokon To Zai). Ich persönlich bin für dieses Kleidungsstück zwar immer noch viel zu spießig, aber ultraschick ist es doch trotzdem.

BOYS BOYS BOYS gehört zu jenen Läden, die von vorne bis hinten und oben bis unten Spaß machen. Man will gar nicht mehr weg! Herrlich, die knallbunten Penny-Australia-Skateboards an der Wand, oder die mit schwarzem Klebeband an der Wand fixierten altbekannten Jutebeutel (neuerdings auch mit Bananendruck, von Marc van Dalen). Vor der beachtlichen Magazinabteilung, die erlesene Formate von i-D über AnOther bis Monocle zu bieten hat, könnte ich ganze Wochenenden verbringen.

Zum Glück tue ich das nicht, denn sicherlich könnte ich nicht widerstehen und würde innerhalb kürzester Zeit den Laden leerkaufen, das kann man hier als GIRL nämlich auch ganz wunderbar – meine persönliche Wunschliste folgt sogleich:

Da hätten wir (von links nach rechts):
1) Die Jeans-Lederjacke von DRKSHDW by Rick Owens
2) Den Neon-Leopardenpullover von Sibling London
3) Das Skateboard von Penny Australia
4) Die neueste Ausgabe des POP Magazines
5) Den YES-Pullover von Sibling London (Favorit!)
6) Das Tanktop mit Rokoko-Aufdruck von Qasimi

Weitere Bilder von BOYS BOYS BOYS und i LIKe my stYLe: