Musikrubrik #13

Auf der Bühne trägt er am liebsten feine Herrenmorgenmäntel und Pantoffeln aus der Manufaktur des deutschen Modedesigners Herr von Eden, er hält sich für altmodisch und beherrscht doch wie kein anderer den rasanten Stilwechsel zwischen den verschiedensten Musik-Genres, egal ob Jazz, Elektro oder Rap: Chilly Gonzales. Nun hat der stilvoll-exzentrische Kanadier sein zweites “Solo-Piano”-Album veröffentlicht, und ich bin vollkommen verzaubert von diesen leicht dahin gehauchten, teils melancholischen, teils heiteren Klavierklängen, zu denen es sich herrlich meditieren, in der Abendsonne faulenzen oder auch intensiv arbeiten lässt. Mein Lieblingsstück: “Rideaux lunaires”, was übersetzt wohl so viel wie “Exzentrische Vorhänge” heißen soll. Mir ist schleierhaft, was der Komponist uns damit sagen will, fest steht: ich habe endlich die perfekte Abwechslung zum ewig gleich hämmernden Deep House oder Elektro gefunden, der mir sonst so in den Ohren schallt.

Was nicht heißen soll, dass ich derartiger Musik nun gänzlich abgeschworen habe. Im Gegenteil: wie trist wäre die Welt doch ohne Disclosure, das vielleicht genialste Produzenten-Duo unserer Zeit, ansässig in London und mit so viel lässiger elektronischer Tanzmusik im Angebot, dass die Wahl schwer fällt, zu welchem Stück man denn am liebsten mitwippen möchte. Bis vor Kurzem war das in meinen Augen noch der mit orgasmischem Stöhnen unterlegte Track “What’s in your head”, nun schwärme ich, auf Empfehlung meines guten Freundes Jojo, für “Flow“. Einen besseren Titel hätte man für dieses sommerlich-muntere Lied wohl kaum finden können.

Auch Aeroplane a/k/a Vito de Luca zählt mit seinen erlesenen Elektrohits zu meinen derzeit liebsten Musikern der Szene, und hat hier entsprechend bereits häufiger Erwähnung gefunden – zu Recht natürlich, denn selten sind mir solch motivierende Beats wie jene von Aeroplane  zu Ohren gekommen, die jeden noch so öden Montagmorgen in eine wilde Party verwandeln und zu regelrechten Tanzexzessen führen können. Aktuell hüpfe ich allmorgendlich zum Black-Van-Remix des Lieds “Without Lies” vor meinem Kleiderschrank herum. Sehr zu empfehlen auch bei besonders effektiven Work-Out-Sessions.