Es ist ein Vogel!

DAS NEUE C'EST CLAIRETTE IST GEBOREN

Bildschirmfoto 2015-09-16 um 6.06.35 PM

Ein Nachmittag im Januar 2015, draußen prasselte der Eisregen, drinnen saß ich auf dem Bett und fand die Welt grau und ungemütlich. Jetzt ein Sofa! dachte ich. Ich hatte ein bisschen Geld verdient und suchte nach einer Möglichkeit, es auszugeben. Geld auf dem Bankkonto ist Clairettes Sache nicht. Lieber dorthin investieren, wo man es sehen kann: in den Kleiderschrank, ins Schuhregal, in den Kühlschrank, ins Wohnzimmer. Also ein Sofa? So ein großes, schönes, flauschiges Canapee, auf dem man sich bei Wind und Eisregen einrollen könnte…

Sofas bedeuten Stillstand, zur Ruhe kommen, chillen. Selbst wenn die Vorstellung vom Chillen durchaus etwas Reizvolles hat: Ich chille nicht gern. Ich bin eher für Fortschritt und Veränderung, fürs Ausmisten und Neuerfinden, für Tapetenwechsel.

Deshalb entschied ich mich gegen das Sofa. Und für eine neue Webseite.

C’est Clairette gibt es seit 2012. In den letzten drei Jahren ist aus dem Blog, das ich als 15-Jährige mit dem so albernen wie schwärmerischen Ursprungstitel Clairette en Vogue aus der Taufe hob, etwas viel Größeres geworden. Eine Seite über persönlichen Stil und Tagesoutfits war es noch nie, eher eine Sammlung persönlicher Meinungen zu Modekollektionen, Modemenschen, Modeerscheinungen, Modehobbies, Modespeisen. Was ist heute “in Mode”? Was bewegt unsere Generation? Welche Bedürfnisse und Träume haben wir? Wie helfen uns Kleider dabei, unsere Persönlichkeit zu unterstreichen und ein bestimmtes Bild von uns abzugeben?

Ich werde häufig gefragt, was ich da eigentlich mache, auf diesem Blog. Es fällt mir oft schwer, den Charakter von C’est Clairette zu beschreiben: Ist es ein Modeblog? Ein Stilratgeber? Eine Lifestyle-Seite? Literarisch? Journalistisch? Eine Mischung von allem?

Irgendwann fiel mir ein, dass vielleicht genau das der Clou von C’est Clairette ist: Dass diesem Blog/Journal/Magazin/Wie-Man-Es-Nun-Nennen-Will keine Grenzen gesetzt sind. C’est Clairette ist ein Forum für Fragen und Antworten aller Art: Wie wird man eigentlich elegant, woher kommt die Culotte, brauchen Männer Handtaschen? Kann man Sonntagskleider auch am Dienstag anziehen? Wie schwitzt man mit Stil? Ist Perfektionismus das neue Burn-Out, woher kommt der Hype um die Avocado, kann man alleine ins Restaurant gehen?

Mein Vorhaben mit C’est Clairette klingt abgehoben und überambitioniert, ist aber todernst gemeint: C’est Clairette soll die Tageszeitung der Blogs werden. Eine Wundertüte an guten Geschichten über das, was neugierige, junge wie junggebliebene Menschen gerade so beschäftigt. Auch mein Opa liest C’est Clairette. Für ihn mache ich diese Seite ebenso wie für alle Leute in meinem Alter.

Mode | Stil | Leben | Spaß | Kultur – das sind die Themen auf C’est Clairette. Und sollte mich eines Tages die Leidenschaft für Quantenphysik packen, könnte es durchaus sein, dass ich auch darüber etwas schreiben werde. Wird wahrscheinlich nicht passieren, aber ich wollte es nur schon mal sagen, damit im Fall der Fälle alle vorgewarnt sind. Grenzen gibt’s hier keine. Nur ohne Augenzwinkern geht es nicht – schließlich wusste schon Oscar Wilde: „Eigentlich stecken wir doch alle nackt in unseren Kleidern.”

In diesem Sinne: Willkommen auf der/dem/das neuen C’est Clairette! Dass wir alle zum Vergnügen hier sind, erkennt man gleich am neuen Logo, das sich zwischen Mensch und Vogel nicht so ganz festlegen will. Es gibt hier ernste Geschichten zu lesen und nicht ganz so ernste. Manches ist sehr aktuell, anderes auch nach einem Jahr noch lesenswert. Zeitlose Artikel werden ab sofort in der nicht ganz ironiefrei benannten Sektion What’s hot angepriesen.

Wer überhaupt keine Lust zum Lesen hat, kann sich die schönen bunten Bilder in der STIL-Abteilung angucken oder zum Einkaufen im Ressort Sonntagskleid vorbeischauen. Am siebten Tage sollst Du shoppen: Jeden Sonntag gibt es hier eine neue Einkaufsempfehlung.

Auch brandneu: Die Kategorie Luxusproblem, für Leute mit wenig Zeit und viel Lesefreude. Ab sofort werden hier in einer wöchentlichen Mini-Kolumne die Probleme des First-World-Bürgers diskutiert. Jetzt schon online: Was tun, wenn der Kühlschrank zu voll ist? Wie übersteht man Regen im Cabrio? Wer selbst auch schon Luxusprobleme beobachtet hat, ist herzlich eingeladen, seine Anregungen an luxusproblem@cestclairette.com zu senden.

Und wo wir schon beim Thema Leserbeteiligung sind: Wo seid Ihr, liebe Freunde? Sagt mal Hallo in der Kommentarzeile! Likt C’est Clairette auf Facebook! Und auf Instagram! Die Reise hat gerade erst begonnen. Ein Sofa? Wer braucht ein Sofa?

*MANY THANKS to Team Baako for designing the new C’est Clairette! You guys are wizards!*